Deutsch Latine
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • sich schreitend, schrittweise fortbewegen
ire
eo
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • einen Ort oder eine Zusammenkunft verlassen
  • mit einem abhängigen Infinitiv eines Verbs: einen anderen Ort aufsuchen, um dort die mit dem anderen Verb beschriebene Handlung auszuführen
  • Aussage treffen über das Wohlbefinden oder den Gesundheitszustand
  • (Computer) auf etwas gehen: den Mauszeiger auf etwas bewegen und ggf. anklicken oder öffnen
eo
untergehen ˈʊntɐˌɡeːən intereo
zugehen ˈt͡suːˌɡeːən
  • in die Richtung von jemandem oder etwas gehen
aditus
herangehen hɛˈʁanˌɡeːən
  • sich einer (in geringer Entfernung befindlichen) Person oder Sache zu Fuß nähern, sich auf diese zubewegen
adire
spazieren gehen ʃpaˈt͡siːʁən ˌɡeːən
  • sich in gemütlichem Tempo (ohne Ziel) zu Fuß fortbewegen
ambulare
hingehen ˈhɪnˌɡeːən
  • sich an einen bestimmten Ort begeben
adire
ausgehen ˈaʊ̯sˌɡeːən
  • allgemein: das Haus verlassen; nach draußen gehen, um etwas zu tun
  • (Feuer oder Kunstlicht wie Straßenlaternen) erlöschen
egredior
ausgehen ˈaʊ̯sˌɡeːən
  • zu Ende gehen, zur Neige gehen
compleo
ausgehen ˈaʊ̯sˌɡeːən
  • von etwas ausgehen: etwas von vornherein annehmen; etwas als Ausgangshypothese haben
abaetere
ausgehen ˈaʊ̯sˌɡeːən
  • von jemandem ausgehen: durch jemanden entstehen; von jemandem stammen
venire
aufgehen ˈaʊ̯fˌɡeːən
  • sich öffnen
patens
aufgehen ˈaʊ̯fˌɡeːən
  • Gestirne: über dem Horizont sichtbar werden
  • Teig: an Volumen zunehmen
ascendo
aufgehen ˈaʊ̯fˌɡeːən
  • Saat: keimen
germen
vorangehen foˈʁanˌɡeːən
  • als erster (alleine oder die anderen anführend) unterwegs sein
  • als erstes (vorher) geschehen, vor einem Ereignis stattfinden
antecedere
zurückgehen t͡suˈʁʏkˌɡeːən
  • den Punkt, von dem man aufgebrochen ist, wieder aufsuchen
redeō
zurückgehen t͡suˈʁʏkˌɡeːən
  • weniger werden
occidō
vorbeigehen foːɐ̯ˈbaɪ̯ˌɡeːən
  • erst zu Fuß näher herankommen und sich dann nach diesem Annähern wieder entfernen
praeterbito
angehen ˈanˌɡeːən
  • starten, losgehen, anspringen
accendo
angehen ˈanˌɡeːən
  • anfangen zu leuchten
adhortamini
angehen ˈanˌɡeːən
  • anfangen, etwas umzusetzen
adire
angehen ˈanˌɡeːən
  • mit etwas zu tun haben oder in Verbindung stehen
attinere
weggehen ˈvɛkˌɡeːən
  • sich entfernen; einen Ort verlassen
colo
weggehen ˈvɛkˌɡeːən
  • verschwinden, beseitigt werden können; auch bei Krankheit: geheilt werden, verschwinden
abire
abgehen ˈapˌɡeːən
  • eine bestimmte Stelle, Ort verlassen, weggehen
  • einen Ausbildungs-, Arbeitsplatz verlassen
colo
abgehen ˈapˌɡeːən
  • sich von etwas lösen
  • sterben
descendo
abgehen ˈapˌɡeːən
  • verschwinden, untergehen
abolescō
abgehen ˈapˌɡeːən
  • prüfend an etwas entlang gehen
ambulo
umgehen ʊmˈɡeːhən, ʊmˈɡeːən
  • ein physisches Hindernis umgehen, einen Umweg nehmen, aber auch mit übertragener Bedeutung: etwas auf eine umständliche Weise erledigen, weil die normale, einfache Weise aus irgendeinem Grunde in diesem Falle nicht funktioniert
eludo
umgehen ˈʊmɡeːn, ˈʊmɡeːən
  • mit etwas umgehen: etwas handhaben können
afficiō
umgehen ˈʊmɡeːn, ˈʊmɡeːən
  • mit jemandem umgehen: jemanden in bestimmter Weise behandeln, mit ihm kommunizieren
agere
umgehen ˈʊmɡeːn, ˈʊmɡeːən
  • im Umlauf sein
circularis
umgehen ˈʊmɡeːn, ˈʊmɡeːən
  • von Geistern: spuken
lustrum
hinaufgehen hɪˈnaʊ̯fˌɡeːən
  • sich in größere Höhe bewegen
  • in größere Höhe führen
  • ein größeres Ausmaß annehmen
ascendō
fortgehen ˈfɔʁtˌɡeːən
  • sich von einer Stelle entfernen
colo
fortgehen ˈfɔʁtˌɡeːən
  • ohne Unterbrechung verlaufen
continuo
vorgehen ˈfoːɐ̯ˌɡeːən
  • sich nach vorne bewegen
accedo
vorgehen ˈfoːɐ̯ˌɡeːən
  • geschehen
fio
vorgehen ˈfoːɐ̯ˌɡeːən
  • etwas in einem bestimmten Ablauf tun
prōcēdō
vorgehen ˈfoːɐ̯ˌɡeːən
  • gegen etwas einschreiten, sich gegen etwas wehren
relinquo
vorgehen ˈfoːɐ̯ˌɡeːən
  • Vorrang haben
praecēdō
losgehen ˈloːsˌɡeːən
  • sich von einem Ort zu Fuß entfernen
colo
losgehen ˈloːsˌɡeːən
  • beginnen
incipere
losgehen ˈloːsˌɡeːən
  • auch detonieren, abfeuern
abeo
übergehen ˈyːbɐˌɡeːən
  • von einem Ort, Zustand zu einem anderen wechseln
altero
übergehen yːbɐˈɡeːən
  • etwas nicht beachten
ignoro
dahingehen daˈhɪnˌɡeːn, daˈhɪnˌɡeːən
  • jemanden, etwas gehend passieren, sich an jemanden, etwas gehend vorbeibewegen; (ohne erkennbares, festes Ziel) von einer Stelle zu einer anderen gehen
ambulacrum
dahingehen daˈhɪnˌɡeːn, daˈhɪnˌɡeːən
  • (von einer bestimmten Zeitspanne) durch Ablauf zu Ende gehen beziehungsweise (in bestimmter Weise) verlaufen
angustiae
dahingehen daˈhɪnˌɡeːn, daˈhɪnˌɡeːən
  • aufhören zu leben
abaetere
fremdgehen ˈfʁɛmtˌɡeːən
  • seinem Partner sexuell untreu sein
adulter
untergehen ˈʊntɐˌɡeːən
  • im Wasser versinken, ertrinken, in einem See/Meer verschwinden
mergo
hervorgehen hɛɐ̯ˈfoːɐ̯ˌɡeːən
  • (auch figurativ) aus etwas entstehen; aus etwas resultieren; durch etwas bedingt sein; sich aus etwas ergeben
consĕqui
auf die Nerven gehen aʊ̯f diː ˈnɛʁfn̩ ˈɡeːən
  • nerven, stören
piget
niedergehen ˈniːdɐˌɡeːən
  • mehr oder minder sanft oder schnell aus der Höhe herunterfallen
  • mit einem Flugzeug aus der Luft wieder auf die Erde gelangen
egredior
niedergehen ˈniːdɐˌɡeːən
  • zu Boden gehen
occidō
hergehen ˈheːɐ̯ˌɡeːən
  • in Verbindung mit einer Präposition oder einem Adverb: gehen, wobei die relative Position zu einer anderen Person / einem Objekt mehr oder weniger konstant beibehalten wird
  • in der Verbindung hin- und hergehen, sonst landschaftlich: sich gehend in Richtung des Sprechenden bewegen
  • die Initiative ergreifen
ambulacrum
mit etwas schwanger gehen mɪt ˌʔɛtvas ˈʃvaŋɐ ˌɡeːən
  • sich seit einiger Zeit gedanklich mit etwas beschäftigen
incubare
einiggehen ˈaɪ̯nɪkˌɡeːən, ˈaɪ̯nɪçˌɡeːən
  • die gleiche Meinung haben, derselben Ansicht sein
coire
hinausgehen hɪˈnaʊ̯sˌɡeːən
  • zu Fuß aus dem Inneren von etwas ins Freie bewegen
exeō
hinausgehen hɪˈnaʊ̯sˌɡeːən
  • in eine Richtung gelegen sein
age, agite (plural)
hineingehen hɪˈnaɪ̯nˌɡeːən
  • vom Sprecher weg etwas betreten
imbitō
eingehen ˈaɪ̯nˌɡeːən
  • über Pflanzen oder Tiere: sterben
morior
eingehen ˈaɪ̯nˌɡeːən
  • ein Angebot akzeptieren
accipio
mitgehen ˈmɪtˌɡeːən
  • mit jemandem oder etwas gehen
comitō
hochgehen ˈhoːxˌɡeːən
  • (transitiv) eine Treppe hinaufgehen, eine Steigung nehmen, an etwas hinaufklettern
ascendō
nachgehen ˈnaːxˌɡeːən
  • jemandem folgen, hinter jemandem her gehen
sequi
nachgehen ˈnaːxˌɡeːən
  • genauere Nachforschungen über etwas betreiben (Gegenstand der Nachforschung im Dativ)
apīscor
nachgehen ˈnaːxˌɡeːən
  • sich regelmäßig intensiv mit etwas beschäftigen (Gegenstand der Beschäftigung im Dativ, siehe Charakteristische Wortkombinationen)
gerere se
heraufgehen hɛˈʁaʊ̯fˌɡeːən
  • sich zu Fuß von dort unten nach hier oben bewegen
ascendō
hintergehen hɪntɐˈɡeːən
  • etwas heimlich, ohne das Wissen einer Person tun, was dieser schadet
calvor
flöten gehen ˈfløːtn̩ ˈɡeːən
  • in einzelne Teile zerfallen
rumpere
vorübergehen foˈʁyːbɐˌɡeːən
  • (Ereignis oder relevanten Umstand absichtlich oder unabsichtlich) nicht beachten , ignorieren, nicht zur Kenntnis nehmen
ignōrō
vonstattengehen fɔnˈʃtatn̩ˌɡeːən
  • ablaufen, im Sinne von jetzt/dann stattfinden, passieren, sich realisieren
accido
Wiktionary Links