Deutsch Latine
ich ɪx, ɪç
  • bezeichnet die eigene Person; grammatikalisch: 1. Person Singular
ego
weinen ˈvaɪ̯nən
  • Tränen vergießen
flere
bewegen bəˈveːɡn̩, bəˈveːɡŋ̍
  • die Lage eines Gegenstandes oder eines Teils davon (auch eines Teils von sich selbst) im Raum verändern
movere
moveo
bewegen bəˈveːɡn̩, bəˈveːɡŋ̍
  • etwas von einem Ort zum anderen schaffen
movere
bewegen bəˈveːɡn̩, bəˈveːɡŋ̍
  • die Handlung von jemandem in eine beabsichtigte Richtung beeinflussen; jemanden dazu bringen, etwas zu tun
permovere
fragen ˈfʁaːɡn̩, ˈfʁaːɡŋ̩
  • eine Auskunft erbitten, um eine Auskunft bitten, eine Frage stellen
rogo
interrogare
spielen ˈʃpiːlən
  • einer zwanglosen komplexen Betätigung nachgehen, bei der der Lustgewinn im Vordergrund steht
ludere
ludo
spielen ˈʃpiːlən
  • ein Musikinstrument benutzen
cano
sono
niesen ˈniːsn̩, ˈniːzn̩
  • ruckartig und meistens laut Luft durch Nase und/oder Mund ausstoßen (als Reflex auf einen Reiz der Nasenschleimhaut), ohne darüber Kontrolle zu haben
sternuere
reisen ˈʁaɪ̯zn̩
  • sich von einem Ort zum nächsten bewegen
currere
abreisen ˈapˌʁaɪ̯zn̩
  • eine Reise von einem bestimmten Punkt aus, zu einem bestimmten Zeitpunkt aus antreten
proficisci
salzen ˈzalt͡sn̩
  • Salz beigeben, mit Salz würzen
  • mit Salz konservieren
salio
sühnen ˈzyːnən
  • begangenes Unrecht wiedergutmachen
expiare
iahen iˈaːən, iˈʔaːən, ˈiːˌaːən, ˈiːˌʔaːən
  • intransitiv, meist nur in Bezug auf Esel: die Stimme erklingen lassen
rudere
zeigen ˈt͡saɪ̯ɡn̩, ˈt͡saɪ̯ɡŋ̩
  • jemanden etwas sehen lassen
exhibeo
zeigen ˈt͡saɪ̯ɡn̩, ˈt͡saɪ̯ɡŋ̩
  • die Wahrheit einer Behauptung feststellen
ostendere
zeigen ˈt͡saɪ̯ɡn̩, ˈt͡saɪ̯ɡŋ̩
  • meist mit dem Finger: in die Richtung von etwas deuten
indicō
tanzen ˈtant͡sn̩
  • sich rhythmisch bewegen, meist zu Musik
salto
rülpsen ˈʁʏlpsn̩
  • Ausstoßen von Luft aus dem Magen (oder der Speiseröhre) durch den Mund
erugo
löschen ˈlœʃn̩
  • ein Feuer vernichten
  • das Leuchten einer Lichtquelle beenden
exstinguō
löschen ˈlœʃn̩
  • eine Flüssigkeit zu etwas hinzugeben
exstinguo
löschen ˈlœʃn̩
  • Inhalte oder Daten entfernen
oblitterō
träumen ˈtʁɔɪ̯mən
  • im Schlaf einen Traum haben
somniō
träumen ˈtʁɔɪ̯mən
  • einen tiefen Wunsch (Traum) haben und intensiv daran denken; sich etwas wünschen
somniare
wischen ˈvɪʃn̩
  • etwas, zum Beispiel Schmutz von einer Oberfläche, entfernen, eventuell mit einem Lappen
tergō
wischen ˈvɪʃn̩
  • mit einem feuchten Lappen/Tuch säubern
alapa
zähmen ˈt͡sɛːmən
  • (Tiere) an den Menschen gewöhnen
cicurare
zähmen ˈt͡sɛːmən
  • etwas beherrschbar machen; etwas in seine Gewalt bringen
domō
speisen ˈʃpaɪ̯zn̩
  • essen, Nahrung zu sich nehmen
cēnō
speisen ˈʃpaɪ̯zn̩
  • mit Nahrung versorgen, verpflegen
  • mit etwas versorgen, etwas zuführen
alere
abbauen ˈapˌbaʊ̯ən
  • Rohstoffe, Baustoffe vor allem durch Bergbau und ähnliche Technologien gewinnen
effodere
abbauen ˈapˌbaʊ̯ən
  • (vor allem auch übertragen) verringern, beseitigen; mindern von Hindernissen, die Prozesse behindern
artāre
fassen ˈfasn̩
  • etwas greifen und festhalten
  • gefangen nehmen
  • etwas überkommt einen, etwas ergreift jemanden
  • aufnehmen und verstehen können
capere
fassen ˈfasn̩
  • mit einer Fassung versehen
ascendō
fassen ˈfasn̩
  • die Fassung wiedergewinnen
tempero
fassen ˈfasn̩
  • aufnehmen können
habeo
fassen ˈfasn̩
  • zugeteiltes Essen entgegennehmen
abstraho
fassen ˈfasn̩
  • mit Worten ausdrücken
locō
kriegen ˈkʁiːɡn̩, ˈkʁiːɡŋ̍
  • bekommen, erhalten
assequor
kriegen ˈkʁiːɡn̩, ˈkʁiːɡŋ̍
  • zu fassen bekommen, habhaft werden
recipio
kriegen ˈkʁiːɡn̩, ˈkʁiːɡŋ̍
  • Krieg führen
belligero
qualmen ˈkvalmən
  • durch Verbrennung Qualm erzeugen und abgeben
fūmō
fischen ˈfɪʃn̩
  • Tiere fangen, die im Wasser leben
piscor
starren ˈʃtaʁən
  • bewegungslos auf jemanden oder etwas schauen
conspicio
strafen ˈʃtʁaːfn̩
  • eine unangenehme Erfahrung machen lassen, als Folge einer nicht erwünschten Handlung; eine Strafe auferlegen; jemanden strafen mit etwas
multō
lösen ˈløːzn̩
  • eine Aufgabe, ein Problem bewältigen
dĭrĭmĕre
lösen ˈløːzn̩
  • eine Fahrkarte, ein Ticket kaufen
emo
lösen ˈløːzn̩
  • eine Verbindung trennen
  • etwas aus einer Befestigung entfernen
disiungō
lösen ˈløːzn̩
  • etwas öffnen, aufbinden, aufknoten, auftrennen
abiungō
lösen ˈløːzn̩
  • von selbst trennen, aufgehen, etc.
  • etwas in einer Flüssigkeit zur Lösung bringen
dissolvō
lösen ˈløːzn̩
  • Koten beim Haarwild oder Hund
cuniō
löschen ˈlœʃn̩
  • vom Feuer und Licht: aufhören zu brennen
exstinguo
wühlen ˈvyːlən
  • meist mit technischen Hilfsmitteln im Erdboden graben
  • ein Loch, einen Gang oder Ähnliches graben oder formen
cavo
wühlen ˈvyːlən
  • das Erdreich mit der Schnauze, mit den Pfoten oder Gliedmaßen bearbeiten
hola
wühlen ˈvyːlən
  • in einem Behältnis oder ungeordneten Haufen (Papier, Wäsche etc.) nach irgendetwas unachtsam suchen
inclinatitas
wühlen ˈvyːlən
  • subversiv tätig sein
accendĕre
wühlen ˈvyːlən
  • Schmerz, Hunger oder Gefühle peinigen
desudo
wühlen ˈvyːlən
  • sich durch ein Hindernis bewegen
aratrum
löschen ˈlœʃn̩
  • eine Ladung aus einem Schiff oder LKW entfernen, ausladen
deonerare
pissen ˈpɪsn̩
  • die Blase entleeren
meio
pissen ˈpɪsn̩
  • in Tropfenform zu Boden fallen
fluctuo
fetzen ˈfɛt͡sn̩
  • sich sehr heftig streiten
combattuo
fetzen ˈfɛt͡sn̩
  • etwas schnell irgendwohin bringen
iactus
fetzen ˈfɛt͡sn̩
  • mitreißen, Begeisterung hervorrufen
strīdulus
fetzen ˈfɛt͡sn̩
  • flicken
maca
fetzen ˈfɛt͡sn̩
  • sich mit großer Schnelligkeit irgendwohin bewegen
curriculum
bodigen ɡŋ̩, ˈboːdɪɡn̩, ˈboːdɪɡŋ̩, ˈboːdɪɡən, ˈb̥oːd̥ɪɡ̊e̝n
  • besonders Sport (ursprünglich nur beim Schwingen): über einen Gegner im Wettkampf die Kontrolle bekommen und wehrlos machen beziehungsweise einen Sieg erringen (indem dieser zu Boden geworfen wird)
pello
bodigen ɡŋ̩, ˈboːdɪɡn̩, ˈboːdɪɡŋ̩, ˈboːdɪɡən, ˈb̥oːd̥ɪɡ̊e̝n
  • zu [1]: (etwas, was Schwierigkeiten bietet) bezwingen, zu Ende führen, vollständig durchführen
caedere
bodigen ɡŋ̩, ˈboːdɪɡn̩, ˈboːdɪɡŋ̩, ˈboːdɪɡən, ˈb̥oːd̥ɪɡ̊e̝n
  • zu [1]: (nach vorausgehender Überlegung) als ungeeignet, nicht umsetzbar, nicht verwendbar aufgeben, nicht weiter verfolgen
negō
äffen ˈɛfn̩
  • jemanden durch Unwahrheiten irreführen, täuschen
circumvĕnīre
äffen ˈɛfn̩
  • jemandes Verhalten nachahmen
clūra
narren ˈnaʁən
  • jemandem etwas vormachen, ihm statt der Wahrheit eine andere Sichtweise präsentieren
circumvĕnīre
höhnen ˈhøːnən
  • abschätzig reden
sanna
höhnen ˈhøːnən
  • jemanden verspotten, mit Spott und Hohn behandeln
cavillor
krauen ˈkʁaʊ̯ən
  • jemanden mit den Fingerkuppen kratzend streicheln
allevo
bemalen bəˈmaːlən
  • mit Malereien verzieren, dekorieren
  • Farbe mit einem Pinsel aufbringen, vollflächig mit Farbe versehen
pingere
hellen ˈhɛlən
  • oft reflexiv: erhellen, heller werden
candēscō
hellen ˈhɛlən
  • bleichen, heller machen
fungor
pressen ˈpʁɛsn̩
  • starken Druck ausüben, indem etwas zusammengedrückt wird
  • etwas oder jemanden an sich drücken
premō
pressen ˈpʁɛsn̩
  • starken Druck ausüben, indem etwas in etwas hineingedrückt wird
pello
pressen ˈpʁɛsn̩
  • starken Druck ausüben, indem etwas aus etwas herausgedrückt wird
comprimō
gebaren ɡəˈbaːʁən
  • ein (besonderes) Benehmen oder Verhalten zeigen
habeo
Ich {n} ɪç
  • der Geist einer Person, der sich selbst wahrnimmt
ego
ölen ˈøːlən
  • jemanden oder etwas mit Öl einschmieren
oleum
mühen ˈmyːən
  • sich um etwas oder jemanden kümmern
accuro
fernen ˈfɛʁnən
  • eine bestimmte Fernwirkung entfalten
apparere
fernen ˈfɛʁnən
  • in die Ferne bringen, in zunehmende Entfernung versetzen; dafür sorgen, dass jemand, etwas verschwindet
  • sich von einem Ort, von jemandem fortbewegen und dabei aus dem Blickfeld geraten
arcere
fronen ˈfʁoːnən
  • unter Zwang schwere Arbeit leisten; Zwangsarbeit leisten
labor
hausen ˈhaʊ̯zn̩
  • umgangssprachlich abwertend: wüten, Verwüstungen anrichten
annihilare
karren ˈkaʁən
  • jemanden mit oder gegen seinen Willen befördern
transporto
weifen ˈvaɪ̯fn̩
  • auf eine Spule wickeln
alabrum
zielen ˈt͡siːlən
  • eine bestimmte Absicht haben
dīrectus
abkauen ˈapˌkaʊ̯ən
  • durch Zubeißen mit den Zähnen entfernen
obedo
bemühen bəˈmyːən
  • reflexiv: sich Mühe geben, sich anstrengen
aggredior
bemühen bəˈmyːən
  • transitiv: jemanden oder etwas zu Rate ziehen, jemanden um Hilfe bei etwas bitten
adeo
stammen ˈʃtamən
  • aus einem bestimmten geographischen Gebiet kommen
  • seinen Ursprung in einer bestimmten Situation, einem bestimmten Umstand haben
caulis
stammen ˈʃtamən
  • seine Herkunft in einer bestimmten Zeit haben
dies
umpolen ˈʊmˌpoːlən
  • jemanden vom gegenteiligen Standpunkt überzeugen, zum Gegenteil verändern
cambiatio
abbannen ˈapˌbanən
  • für etwas entschädigen, mit einer Zuwendung (in Form von Geld) zufriedenstellen
compensō
abblühen ˈapˌblyːən
  • nicht mehr blühen, seine Blütezeit vollenden
defluo
Wiktionary Links