Deutsch Latine
sein zaɪ̯n
  • Kopula, die dem Subjekt ein logisches Prädikat zuordnet
  • zusammen mit einer Ortsangabe: sich am genannten Ort befinden
  • existieren
esse
sum
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • sich schreitend, schrittweise fortbewegen
ire
eo
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • einen Ort oder eine Zusammenkunft verlassen
  • mit einem abhängigen Infinitiv eines Verbs: einen anderen Ort aufsuchen, um dort die mit dem anderen Verb beschriebene Handlung auszuführen
  • Aussage treffen über das Wohlbefinden oder den Gesundheitszustand
  • (Computer) auf etwas gehen: den Mauszeiger auf etwas bewegen und ggf. anklicken oder öffnen
eo
geben ˈɡeːbn̩
  • jemandem etwas reichen beziehungsweise in die Nähe oder Hände legen
dare
do
haben ˈhaːbm̩, ˈhaːbn̩
  • Hilfsverb zur Bildung zusammengesetzter Tempora
sum
haben ˈhaːbm̩, ˈhaːbn̩
  • eine Sache besitzen
habere
esse
possidere
haben ˈhaːbm̩, ˈhaːbn̩
  • (eine Sache kann) etwas enthalten
  • mit zu + Infinitiv: etwas tun müssen, zur Erfüllung einer Aufgabe / zum Vollzug einer Tätigkeit gezwungen oder verpflichtet sein
  • Gefühl, sinnliche Empfindung: etwas empfinden; auch gegenüber einer Person oder Sache und sich entsprechend aufführen
  • an etwas teilnehmen
habeo
sum
lesen ˈleːzn̩
  • Schriftzeichen, Worte und Texte (mithilfe der Augen) wahrnehmen sowie (im Gehirn) verarbeiten und verstehen, sowie dies gegebenenfalls laut vorlesen
  • Dinge auswählen, um sie danach aufzusammeln und zusammenzutragen
legere
essen ˈɛsn̩
  • feste Nahrung oral einnehmen
  • etwas durch das Einnehmen der Nahrung in einen bestimmten Zustand bringen
cenare
edere
esito
manducare
essen ˈɛsn̩
  • etwas als Nahrung dem Körper zuführen
edere
cenare
esito
manducare
hören ˈhøːɐ̯n, ˈhøːʁən
  • etwas, jemanden hören: mit den Ohren
  • etwas hören: über etwas in Kenntnis gesetzt werden
  • etwas (oder jemanden, genauer: Schallwellen) mit den Ohren wahrzunehmen versuchen (und wahrnehmen oder nicht wahrnehmen): die Fähigkeit des Hörens[1] anwenden
  • jemanden hören: zu Rate ziehen; (vor allem bei Gericht:) jemanden anhören
audire
audio
hören ˈhøːɐ̯n, ˈhøːʁən
  • auf jemanden, auf etwas hören: dem Befehl oder Rat eines Menschen oder eines Textes folgen
audio
leben ˈleːbm̩, ˈleːbn̩
  • Stoffwechsel betreiben und wachsen
vivere
vivo
leben ˈleːbm̩, ˈleːbn̩
  • seine Existenz gestalten
  • wohnen
vivere
säen ˈzɛːən
  • ausstreuend oder setzend Saatgut in den dafür vorbereiteten Boden bringen
serere
bauen ˈbaʊ̯ən
  • etwas errichten, herstellen (Gebäude, Straßen und Ähnliches)
construere
aedificare
aedificia exstruere
bauen ˈbaʊ̯ən
  • auf etwas/jemanden bauen: sich auf etwas/jemanden verlassen, mit etwas/jemandem rechnen
confidere
fidere
legen ˈleːɡn̩, ˈleːɡŋ̩
  • etwas in horizontale Lage bringen oder in horizontaler Lage in eine Position bringen
ponere
loben ˈloːbm̩, ˈloːbn̩
  • eine wertschätzende Aussage machen
laudare
atmen ˈaːtmən
  • Luft in die Lunge und wieder hinauspumpen
spirare
spiro
holen ˈhoːlən
  • etwas oder jemanden herbeischaffen
adfero
affero
holen ˈhoːlən
  • in Verbindung mit Luft und Atem: einatmen
spirare
beten ˈbeːtn̩
  • Gott anrufen, zu Gott sprechen
orare
precari
ebnen ˈeːbnən
  • etwas auf eine Ebene oder die gleiche Höhe bringen; eben machen
coaequo
iahen iˈaːən, iˈʔaːən, ˈiːˌaːən, ˈiːˌʔaːən
  • intransitiv, meist nur in Bezug auf Esel: die Stimme erklingen lassen
rudere
jagen ˈjaːɡn̩
  • Jagd ausüben, Tier verfolgen und erlegen
  • einen Menschen verfolgen
vēnor
jagen ˈjaːɡn̩
  • sich schnell fortbewegen
adaestuō
kauen ˈkaʊ̯ən
  • Nahrung mit den Zähnen, durch wiederholtes Öffnen und Schließen der Kiefer, zerkleinern
mando
üben ˈyːbn̩
  • eine Tätigkeit wiederholen, um einen Lernprozess einzuleiten und eine Fähigkeit zu lernen
asporto
üben ˈyːbn̩
  • etwas tun (Kritik üben, Verrat üben)
agere
hegen ˈheːɡn̩
  • aufmerksam schützen und versorgen
foveō
hegen ˈheːɡn̩
  • in sich tragen; bewusst bewahren
futurus sum
ehren ˈeːʁən
  • jemanden hoch schätzen; Hochachtung zeigen
augeō
tun tuːn
  • eine Handlung ausführen
agere
tun tuːn
  • meist mit Präposition: etwas in eine bestimmte Position bringen
ponere
tun tuːn
  • jemanden in einer [a] guten oder [b] schlechten Weise behandeln
facio
tun tuːn
  • für den vorgesehenen Zweck ausreichen
bastu
tun tuːn
  • mit nachfolgendem [a] Adjektiv oder [b] Verb im Konjunktiv; meist abwertend: eine Eigenschaft beziehungsweise einen Sachverhalt anders darstellen, als er wirklich ist
ago
tun tuːn
  • es tut sich etwas/einiges/nichts: es gehen entscheidende, erwartete Änderungen vor
accidere
das Sein (Pl.: —) {n} zaɪ̯n
  • das Tatsächlich-vorhanden-Sein, Dasein, teilweise auch: Existenz
ens
dösen ˈdøːzn̩
  • innerlich abwesend sein
dormītō
haken ˈhaːkn̩
  • festmachen, fassen
adhāmō
haken ˈhaːkn̩
  • fig.: hängen, hängenbleiben
baculum
eiern ˈaɪ̯ɐn
  • nicht kreisrund laufen, rotieren
labō
jäten ˈjɛːtn̩
  • (eine Pflanze, vor allem Unkraut, von Hand oder mit einem Werkzeug samt Wurzel) aus dem Boden herausziehen
runcō
hauen ˈhaʊ̯ən
  • einen oder mehrere Schläge mit der Faust / den Fäusten versetzen
pulso
irren ˈɪʁən
  • falsch liegen, einem Fehler aufsitzen, einen Irrtum begehen
errō
irren ˈɪʁən
  • orientierungslos sein, ohne Ortskenntnis umherlaufen, sich verlaufen
aberro
heben ˈheːbm̩, ˈheːbn̩
  • auf größere Höhe bringen
tollō
heben ˈheːbm̩, ˈheːbn̩
  • steigern
animo
heben ˈheːbm̩, ˈheːbn̩
  • etwas (fest)halten
habeo
baden ˈbaːdn̩
  • jemanden/etwas in eine Flüssigkeit tauchen, um ihn/es zu reinigen, zu erfrischen und/oder zu heilen
alluo
baden ˈbaːdn̩
  • sich in einem Gewässer (See, Fluss, Meer) oder in einem Schwimmbad aufhalten und meist schwimmen
nato
eilen ˈaɪ̯lən
  • schnell gehen, um ein Ziel möglichst schnell zu erreichen
festīnō
eilen ˈaɪ̯lən
  • etwas eilt: etwas ist dringlich, schnell von Nöten
currere
eilen ˈaɪ̯lən
  • etwas schnell machen oder zügig erledigen
festinatio
hüten ˈhyːtn̩
  • aufpassen auf, wobei meist Tiere, aber auch Kinder gemeint sind
agmen
hüten ˈhyːtn̩
  • für sich behalten; nicht erzählen
reservare
hüten ˈhyːtn̩
  • sich vor etwas oder jemandem in acht nehmen
cavere
äsen ˈɛːzn̩
  • Gras fressen, weiden
tondeō
erben ˈɛʁbn̩
  • nach dem Tod eines anderen dessen Vermögen zu Eigentum erhalten
heredito
beben ˈbeːbn̩
  • stark erzittern
tremō
garen ˈɡaːʁən
  • Lebensmittel erhitzen, um sie bekömmlich zu machen, etwas gar werden lassen
  • gar werden
coquō
kosen ˈkoːzn̩
  • zärtlich jemanden streicheln, liebevoll zu jemandem sein, Zärtlichkeiten mit jemandem austauschen
contrectō
laden ˈlaːdn̩
  • eine Schusswaffe mit Munition versehen
  • von einem Datenspeicher lesen (lassen)
  • etwas auf oder in ein Fahrzeug, Transportmittel oder auf ein Lasttier schaffen
carrus
laden ˈlaːdn̩
  • einen Akkumulator (Akku) oder Kondensator mit elektrischer Energie auffüllen
tūtēla
laden ˈlaːdn̩
  • jemanden (zu einer Veranstaltung) einladen
invitō
laden ˈlaːdn̩
  • jemanden auffordern, bei einer (staatlichen) Institution (zum Beispiel vor Gericht) zu erscheinen
adhibeo
koten ˈkoːtn̩
  • Verdauungsreste aus dem Enddarm über den After ausscheiden
cuniō
büßen ˈbyːsn̩
  • nach Schuldig werden eine Strafe auf sich nehmen (die einem möglicherweise Geschädigten nicht dient)
expendo
büßen ˈbyːsn̩
  • Schweiz: mit einer Buße belegen
adverto
hupen ˈhuːpn̩
  • ein akustisches
cano
ahnen ˈaːnən
  • eine Befürchtung haben
suispectare
ahnen ˈaːnən
  • etwas vermuten, vorhersehen
coniectūra
küren ˈkyːʁən
  • auswählen, eine Entscheidung für etwas treffen
eligĕre
küren ˈkyːʁən
  • jemandem einen Titel verleihen; eine von einer Jury vergebene Auszeichnung verleihen
addīcō
küren ˈkyːʁən
  • einen Amtsträger, zum Beispiel einen Kaiser durch die Kurfürsten wählen
designo
honen ˈhoːnən
  • eine (metallische) Oberfläche von zylindrischen Bohrungen mit technischen Hilfsmitteln fein schleifen und glätten
allevo
einen ˈaɪ̯nən
  • zur Gemeinsamkeit führen
adiungo
engen ˈɛŋən
  • etwas schmäler machen
stringo
bähen ˈbɛːn, ˈbɛːən
  • blöken
bālō
hämen ˈhɛːmən
  • hämisch reden
lūdibrium
uzen ˈuːt͡sn̩
  • transitiv; umgangssprachlich: sich über jemanden lustig machen
haedus
ölen ˈøːlən
  • jemanden oder etwas mit Öl einschmieren
oleum
ösen ˈøːzn̩
  • Wasser, das in ein offenes Wasserfahrzeug (Boot, Kahn oder dergleichen) eingedrungen ist, mit einem Gefäß herausschöpfen; ein mit Wasser volllaufendes oder vollgelaufenes offenes Wasserfahrzeug leer schöpfen
vadimōnium
antun ˈanˌtuːn
  • jemandem in einer bestimmten Weise Harm, Schaden zufügen
causa
antun ˈanˌtuːn
  • gehoben: Kleidung anziehen
stola
atzen ˈat͡sn̩
  • füttern
alere
boxen ˈbɔksn̩
  • Sport: den Faustkampf ausüben
capsa
bähen ˈbɛːn, ˈbɛːən
  • toasten, rösten (von Brot)
prōpīnātiō
daten ˈdɛɪ̯tn̩
  • eine andere Person zu einem Rendezvous (Date) treffen
dies
fixen ˈfɪksn̩
  • sich eine (Drogen-)Spritze setzen
  • Mängel bei etwas Computerbezogenem beheben (zum Beispiel Fehler in Computersystemen oder Software beseitigen oder fehlgeleitete Verweise auf das richtige Ziel lenken)
fīgō
fügen ˈfyːɡn̩, ˈfyːɡŋ̍
  • zwei Dinge so aneinandersetzen, dass daraus ein Ganzes wird
coniungō
fügen ˈfyːɡn̩, ˈfyːɡŋ̍
  • jemandem gehorchen, sich einer Sache nicht (mehr) widersetzen
obedio
gamen ˈɡeːmən, ˈɡɛɪ̯mən
  • ein PC-Spiel, Computerspiel spielen
lūdus
gären ˈɡɛːʁən
  • sich als organisches Material unter Luftabschluss, insbesondere mit Entstehung von Alkohol oder Milchsäure zersetzen
fermentum
hären ˈhɛːʁən
  • attributiv, veraltet: aus Haar, Haaren bestehend (jeweils Eigenschaft/Zusammensetzung von Kleidung)
hispidus
kiten ˈkaɪ̯tn̩
  • eine Sportart betreiben, bei der man auf einem Brett stehend von einem Lenkdrachen übers Wasser gezogen wird
milvus
liken kn̩, ˈlaɪ̯kn̩, ˈlaɪ̯kŋ̩, …kn̩, …kŋ̩
  • etwas nach seinem Geschmack finden, Wohlgefallen an etwas finden; jemanden leiden mögen
  • im Internet, zumeist in einem sozialen Netzwerk, eine die Anzahl der Klicks zählende Schaltfläche anklicken, um einen Beitrag positiv zu bewerten
amō
losen ˈloːzn̩
  • eine Entscheidung per Los herbeiführen
sortior
Wiktionary Links