Deutsch Latine
ziehen t͡siːn, ˈt͡siːən
  • mit Anwendung von Kraft auf sich zu bewegen
trahō
ausziehen ˈaʊ̯sˌt͡siːən
  • auch mit Dativ: etwas (für jemanden) durch Ziehen entfernen
extrahere
ausziehen ˈaʊ̯sˌt͡siːən
  • etwas häufig in gekürzter Fassung herausschreiben
excerpere
exscribere
ausziehen ˈaʊ̯sˌt͡siːən
  • auch mit Dativ: (für jemanden) etwas vom Körper abziehen oder ablegen, das als Kleidungsstück getragen wird
excalceare
excalceari
exuere
ausziehen ˈaʊ̯sˌt͡siːən
  • auch mit Dativ oder reflexiv: jemandem alle Kleidungsstücke abnehmen
exuere
ausziehen ˈaʊ̯sˌt͡siːən
  • aus einem Gebäude ins Freie gehen
proficisci
ausziehen ˈaʊ̯sˌt͡siːən
  • von seinem derzeitigen Wohnort oder Arbeitsraum weggehen, um sich meist an einem anderen Ort niederzulassen
emigrare
migrare
anziehen ˈanˌt͡siːən
  • ein bestimmtes Kleidungsstück anlegen
induō
anziehen ˈanˌt͡siːən
  • sich oder jemanden ankleiden
vestior
anziehen ˈanˌt͡siːən
  • ohne Berührung zu sich hin ziehen
alliciō
anziehen ˈanˌt͡siːən
  • den Zug erhöhen, etwas straff machen
premere
anziehen ˈanˌt͡siːən
  • ansteigen, einen größeren Betrag annehmen
accrescere
anziehen ˈanˌt͡siːən
  • sich die Brille aufsetzen
ponere
zurückziehen t͡suˈʁʏkˌt͡siːən
  • den Kontakt zu anderen Menschen abbrechen oder sich von anderen Menschen entfernen, um ungestört allein zu sein
  • etwas für nicht mehr gültig erklären
desciscō
zurückziehen t͡suˈʁʏkˌt͡siːən
  • Militär: (Truppen) wieder zum Ausgangsort verlegen
pedem referre
umziehen ˈʊmˌt͡siːən
  • den Wohnsitz wechseln
migro
umziehen ˈʊmˌt͡siːən
  • das Gewand wechseln
mutare
abziehen ˈapˌt͡siːən
  • sich entfernen
desciscō
abziehen ˈapˌt͡siːən
  • etwas von etwas herunter-, wegziehen oder entfernen
  • subtrahieren
colligere
abziehen ˈapˌt͡siːən
  • ein Messer, Klinge: durch Reibung schärfen
acurere
abziehen ˈapˌt͡siːən
  • stehlen oder rauben
abigere
aufziehen ˈaʊ̯fˌt͡siːən
  • jemanden aufziehen: necken
acuo
vorziehen ˈfoːɐ̯ˌt͡siːən
  • etwas lieber mögen, bevorzugen
addīcō
hinziehen ˈhɪnˌt͡siːən
  • intransitiv: an einem bestimmten Ort seinen Wohnsitz einrichten; seinen Wohnsitz zu einem bestimmten Ort hin wechseln
movēre
hinziehen ˈhɪnˌt͡siːən
  • intransitiv; gehoben: sich an einen bestimmten Ort oder in eine bestimmte Richtung bewegen
dico
hinziehen ˈhɪnˌt͡siːən
  • transitiv: einen laufenden Vorgang verzögern, in die Länge ziehen
duro
großziehen ˈɡʁoːsˌt͡siːən
  • (ein Kind oder ein junges Tier) umsorgen und ernähren, bis es selbständig und erwachsen ist
levare
anerziehen ˈanʔɛɐ̯ˌt͡siːən
  • durch Erziehung angewöhnen
imprimo
zeihen ˈt͡saɪ̯ən
  • mit Genitiv, gehoben, veraltend: jemanden einer Sache zeihen: jemandem diese Sache (zumeist ein Vergehen oder ein Verbrechen) vorwerfen
accusare
blankziehen ˈblaŋkˌt͡siːən
  • eine Waffe aus der Scheide ziehen
abstraho
blankziehen ˈblaŋkˌt͡siːən
  • sich nackt ausziehen; Kleidung ablegen
fulgēre
wegziehen ˈvɛkˌt͡siːən
  • den Wohnsitz wechseln
transmigrare
zusammenziehen t͡suˈzamənˌt͡siːən
  • etwas schrumpfen oder verkürzen
contrahō
zusammenziehen t͡suˈzamənˌt͡siːən
  • zwei Dinge verbinden
coniungō
zusammenziehen t͡suˈzamənˌt͡siːən
  • zwei Zahlen addieren
addere
überziehen ˈyːbɐˌt͡siːən
  • etwas sich oder jemandem über den Körper oder einen Körperteil ziehen
operire
überziehen ˈyːbɐˌt͡siːən
  • jemanden mit einem Gegenstand schlagen
battuo
erziehen ɛɐ̯ˈt͡siːən
  • jemanden erziehen (zu etwas): jemandem Bildung und Wissen beibringen, jemandes Charakter formen (auf ein Ziel hin)
animo
umziehen ˌʊmˈt͡siːən
  • etwas mit etwas umgeben, umranden
cingō
einziehen ˈaɪ̯nˌt͡siːən
  • sich in etwas hineinbegeben
ingredior
einziehen ˈaɪ̯nˌt͡siːən
  • in etwas eindringen
intrō
einziehen ˈaɪ̯nˌt͡siːən
  • etwas einfügen
indō
hochziehen ˈhoːxˌt͡siːən
  • etwas (auch mittels einer Vorrichtung, eines Seils) nach oben in die Höhe bewegen
animo
überziehen ˌyːbɐˈt͡siːən
  • etwas mit etwas bespannen, bedecken
cooperiō
hervorziehen hɛɐ̯ˈfoːɐ̯ˌt͡siːn, hɛɐ̯ˈfoːɐ̯ˌt͡siːən
  • aus, hinter, unter, zwischen etwas ziehend hervor bewegen; aus, hinter, unter, zwischen etwas nach vorn ziehen, sodass es zum Vorschein kommt
duco
vorbeiziehen foːɐ̯ˈbaɪ̯ˌt͡siːən
  • sich an jemandem oder etwas vorbei bewegen, der/das selbst still stehen bleibt (oder andersherum, etwas zieht vorbei: in einem sich bewegenden Fahrzeug sein, während sich die Aussicht deshalb verändert, weil man sich fortbewegt) sich vor dem Fenster/Ausblick verändern
  • mit etwas ein Hindernis durch Ziehen umgehen, auch über zum Beispiel eine Straße: an Hindernissen vorbei führen, durch Streckenführung entlang laufen, angelegt sein
  • jemanden überholen, indem man schneller ist und denjenigen hinter sich lässt
angustiae
Wiktionary Links