Deutsch English
sie
  • im Nominativ
she /ʃi/, /ʃiː/
sie
  • im Akkusativ
her /ˈhɝ/, /ˈhɜː(ɹ)/
sie
  • im Nominativ
they /ðeɪ/
sie
  • im Akkusativ
them [d̪ʌm], /ðəm/, [d̪ɛm], /ðɛm/
gut
  • vom Menschen her positiv bewertet, empfunden, gefühlt und dergleichen
  • prädikativ oder attributiv gebraucht
good /ɡʊd/, /ɡʊ(d)/
gut
  • adverbiell gebraucht
well /wɛl/
blau
  • eine bunte Farbe, im Spektrum eine relativ kurzwellige Farbe zwischen grün und violett; Grundfarbe vieler Farbmodelle, insbesondere eine der drei Grundfarben des digitalen RGB-Farbraums
blue /blu/, /bluː/
blau
  • umgangssprachlich: betrunken
drunk /dɹʌŋk/
boozed
alt
  • vor langer Zeit gemacht oder geschehen
  • von hohem Alter
old /ˈoʊld/, /ˈəʊld/
rot
  • eine bunte Farbe, im Spektrum die langwelligste Farbe; eine der drei Grundfarben des digitalen RGB-Farbraums
  • von Haaren: eine rötliche (von mahagony bis orange) Farbe habend
  • politisch-weltanschaulich: zum linken Spektrum gehörend, links stehend, links geordnet
  • veraltet: den Ureinwohnern Amerikas (insbesondere Nordamerikas; wegen des im Vergleich zu Europäern durchschnittlich höheren Melaninanteils in der Haut) zuzuordnen, Indianer seiend
red /ɹɛd/
süß
  • grundlegende Geschmacksrichtung von verschiedenen Zuckern und anderen Süßstoffen und Süßungsmitteln
sweet /swiːt/
süß
  • positive, bewundernde und beschützende Gefühle wie einem Kind gegenüber auslösend: niedlich
sweet /swiːt/
cute /kjuːt/
neu
  • vor kurzer Zeit gemacht oder geschehen
new /n(j)u/, /njuː/
novel /ˈnɒvl̩/, /ˈnɑvəl/
neu
  • noch unbekannt, unvertraut
new /n(j)u/, /njuː/
unused /ʌnˈjuzd/, /ʌnˈjuːzd/
arm
  • mittellos, kein Geld besitzend
poor /pʊə(ɹ)/, /pʊɹ/, /poː/
needy /ˈniːdi/
arm
  • bedauernswert
poor /pʊə(ɹ)/, /pʊɹ/, /poː/
wreched
arm
  • gering ausgestattet mit
deficient /dɪˈfɪʃənt/
lacking /ˈlækɪŋ/
low /loʊ/, /ləʊ/
dick
  • vom Umfang her bedeutend, besonders auch von großem Umfang
thick /θɪk/, /θɘk/
fat /fæt/
dick
  • beträchtlich, in der Körperfülle einer Personen
fat /fæt/
big /bɪɡ/
dick
  • zähflüssig
thick /θɪk/, /θɘk/
dense /dɛns/
dick
  • dicht, gut isoliert, warm haltend
fat /fæt/
eben
  • im engeren Sinne: waagerecht ohne größere Erhebungen oder Senkungen, ohne bemerkenswerte Höhenunterschiede, ohne Berge und Täler
even /ˈivən/, /ˈiːvən/
plain /pleɪn/
eben
  • im weiteren Sinne (nicht notwendig waagerecht): so beschaffen, dass die gerade Kante eines Lineals überall anliegt
smooth /smuːð/
Sie
  • die offizielle Anrede (im Geschäftsleben, in und an Behörden, privat unter Erwachsenen) an die angesprochene(n) oder angeschriebene(n) Person(en), falls nicht die vertraute Form du verwendet wird, andere Regeln gelten oder Gewohnheit sind
you /ju/, /jʉː/
eben
  • in diesem Moment, gerade jetzt
now /naʊ/
very /ˈvɛɹi/
eben
  • meist mit vor- oder nachgestelltem „mal“: kurz danach und nur für ganz kurze Zeit
just /d͡ʒʌst/
eben
  • verstärkend: genau, einfach
exactly /ɪɡˈzæk(t)li/
just /d͡ʒʌst/
dünn
  • von geringer Dicke
  • wenig ausmachend, von geringem Ausmaß
thin /ˈθɪn/
tot
  • nicht (mehr) lebend
dead /dɛd/
böse
  • moralisch falsch, nicht gut; bösartig
evil /ˈiːvɪl/
bad /bæd/, /bæːd/, /bɛʔ/, /bɛd/
böse
  • von negativen Gefühlen, Gedanken erfüllt; verärgert, wütend
angry /ˈæŋ.ɡɹi/
annoyed /əˈnɔɪd/
böse
  • schädlich oder gefährlich
nasty /ˈnɑː.sti/, /ˈnaː.sti/, /ˈnæ.sti/
böse
  • über Kinder: unartig
bad /bæd/, /bæːd/, /bɛʔ/, /bɛd/
naughty /ˈnɔti/, /ˈnɔːti/
zu
  • in Richtung auf
to [ɾə], /tʉː/, /tə/, /tuː/, /tu/
zu
  • in Bezug auf
at /æt/, /ət/
tun
  • eine Handlung ausführen
  • für den vorgesehenen Zweck ausreichen
  • verhüllend: (den ersten) Geschlechtsverkehr haben
do /dʉː/, /duː/, /du/, /d͡ʒ/
tun
  • meist mit Präposition: etwas in eine bestimmte Position bringen
put /pʊt/
tun
  • mit nachfolgendem [a] Adjektiv oder [b] Verb im Konjunktiv; meist abwertend: eine Eigenschaft beziehungsweise einen Sachverhalt anders darstellen, als er wirklich ist
act /æk/, /ækt/
zu
  • drückt vor einem Adjektiv aus, dass sein Grad höher ist als gewünscht
too /tuː/, /tu/
nah
  • räumlich wenig entfernt
close /kləʊz/, /kloʊz/
near /nɛə/, /nɪə(ɹ)/, /nɪɹ/
bloß
  • über etwas, das ohne Bekleidung, ohne Hülle, ohne Schutz ist
bare /bɛə(ɹ)/, /bɛɚ/
bloß
  • allein, alleinig, nur
  • partikulär, verstärkend: nur, nur mal
just /d͡ʒʌst/
arg
  • landschaftlich, drückt ein negatives Urteil aus: böse, schlimm
bad /bæd/, /bæːd/, /bɛʔ/, /bɛd/
arg
  • landschaftlich, Verstärkung: heftig, stark
much
very /ˈvɛɹi/
blöd
  • nicht sehr intelligent (Person) oder durch mangelndes Nachdenken entstanden
stupid /ˈst(j)upɪd/, /ˈʃt͡ʃjuːpəd/, /ˈstjuːpɪd/, /ˈʃtjuːpɪd/
silly /ˈsɪli/
cool
  • salopp: sich einer ruhigen, beherrschten Aktion oder Art entsprechend verhaltend
cool /kuːl/
roh
  • Lebensmittel: ungekocht
raw /ɹɑ/, /ɹɔ/, /ɹɒ/, /ɹɔː/
uncooked
roh
  • in unbearbeitetem Zustand
raw /ɹɑ/, /ɹɔ/, /ɹɒ/, /ɹɔː/
crude /kɹuːd/
untreated
roh
  • ungehobelt, grob
crude /kɹuːd/
rough /ɹʌf/
rude /ɹud/, /ɹʉːd/, /ɹuːd/
rau
  • von Oberflächen: ungeglättet, ungehobelt
  • von Landschaft: unwirtlich, karg
  • übertragen: ruppig, rüpelhaft, roh
rough /ɹʌf/
doof
  • salopp: dumm, beschränkt
daft /dɑːft/, /dæft/
doof
  • landschaftlich: fade, uninteressant
dull /dʌl/
dumm
  • schwach an Verstand, ohne Intelligenz, ohne Können, unwissend
dumb /dʌm/
stupid /ˈst(j)upɪd/, /ˈʃt͡ʃjuːpəd/, /ˈstjuːpɪd/, /ˈʃtjuːpɪd/
eng
  • schmal, nahe anliegend; von relativ geringer Ausdehnung
tight /taɪt/
narrow /ˈnæɹoʊ/, /ˈnæɹəʊ/
close /kləʊz/, /kloʊz/
closely
eng
  • ein intimes Verhältnis besitzend
tight /taɪt/
die Sie (Pl.: die Sie die Sies) {f}
  • ein Weibchen; ein weibliches Wesen
she /ʃi/, /ʃiː/
fit
  • in guter gesundheitlicher, sportlicher, physischer, psychischer Verfassung sein, gut vorbereitet sein
fit /fɪt/
derb
  • ursprünglich: unverdorben, kräftig
rough /ɹʌf/
derb
  • ab dem 16. und Anfang des 17. Jahrhunderts übertragen: fest, grob oder hart
coarse /koəs/, /ko(ː)ɹs/, /kɔːɹs/, /kɔːs/
ribald /ˈɹɪb.əld/
brav
  • Kind, Haustier: Gehorsam zeigend
obedient
brav
  • veraltend oder veraltet: Mut und Tapferkeit beweisend
brave /bɹeɪv/
jäh
  • unerwartet, abrupt und heftig sich entwickelnd
abrupt /ə.bɹʌpt/
jäh
  • steil in die Tiefe abfallend
  • veraltet: steil in die Höhe aufragend
abrupt /ə.bɹʌpt/
precipitous
zäh
  • langsam, schwerfällig fließend
tough /tʌf/
viscous /ˈvɪs.kəs/
zäh
  • ausdauernd; auch bildlich: unnachgiebig, widerstandsfähig
persevering
öde
  • nur wenig oder gar nicht bewohnt, besiedelt
abandoned /əˈbæn.dn̩d/
deserted /dɪˈzɜːtəd/
empty /ˈɛmpti/
öde
  • gärtnerisch, landwirtschaftlich ungenutzt, nicht nutzbar
barren /ˈbæɹən/
waste /weɪst/
öde
  • frei von Anregungen oder interessanten Inhalten
barren /ˈbæɹən/
dreary
dull /dʌl/
tedious /ˈti.di.əs/, /ˈtiː.dɪəs/
eben
  • Betonung oder Verstärkung der Aussage: gerade
precisely /pɹɪˈsaɪsli/
fix
  • starr, unveränderlich
fixed /fɪkst/
fix
  • flink, schnell; auf schnelle Art und Weise
quick /kwɪk/
akut
  • in diesem Moment (sehr) wichtig
acute /əˈkjut/, /əˈkjuːt/
blad
  • Übergewicht habend
big /bɪɡ/
fat /fæt/
dürr
  • trocken (Land, Acker, Boden)
barren /ˈbæɹən/
dry /dɹaɪ/
dürr
  • dünn, mager (Person)
lean /liːn/
skinny /ˈskɪni/
oll
  • alt, verschlissen
old /ˈoʊld/, /ˈəʊld/
pur
  • lauter, unvermischt
absolute /ˈæb.səˌluːt/, /ˈæb.səˌlut/
pure /pjɔɹ/, /pjʊə/
lau
  • von einer mittleren Temperatur zwischen kühl und warm
lukewarm /ˌlukˈwɔɹm/, /ˌluːkˈwɔːm/
tepid /ˈtɛpɪd/
mild /ˈmaɪld/
rar
  • nur in geringer Anzahl vorhanden; nur in geringer Häufigkeit vorkommend
rare /ɹɛəɹ/, /ɹɛə/
scarce /ˈskɛɚs/, /ˈskɛəs/
anal
  • zum After gehörend, den After betreffend
anal /ˈeɪ.nəl/
bar
  • nackt
bare /bɛə(ɹ)/, /bɛɚ/
arid
  • Geografie, bezogen auf Landschaften oder Klima: im jährlichen Durchschnitt eine höhere Verdunstung als die Niederschlagsmenge aufweisend
arid /ˈæ.ɹɪd/, /ˈɛə.ɹɪd/
agil
  • gehoben: zu schnellen Bewegungen der Gliedmaßen fähig
agile /ˈæd͡ʒ.aɪl/
gar
  • Küche, synonym für: gegart, gut gekocht, durchgebraten, durchgebacken
cooked /kʊkt/
done /dʌn/
lax
  • nicht streng (in der Auslegung von Regeln)
lax /læks/
dual
  • eine Zweiheit bildend, aus zwei Einheiten bestehend
dual /ˈd(j)uː.əl/, /ˈdjuː.əl/
hip
  • umgangssprachlich: in Mode, voll im Trend
hip /hɪp/
mau
  • sich nicht ganz wohl fühlend
queasy
mau
  • (quantitativ und/oder qualitativ) nicht ausreichend
poorly
bunt
  • viele Farben nebeneinander aufweisend
colourful
aper
  • süddeutsch, österreichisch, schweizerisch: nicht vom Schnee bedeckt
snowless
clear of snow
free of snow
blün
  • Sprachwissenschaft, selten: die Farbe Blün zeigend: die Farbe zeigend, die im Lichtspektrum zwischen Gelb und Violett liegt (das Grün und das Blau als eine Farbe statt als zwei Farben angesehen)
  • Philosophie, selten: grün, wenn vor einem bestimmten Zeitpunkt beobachtet, und blau, wenn danach beobachtet
bleen /bliːn/
grue /ɡɹuː/
ölen anoint /əˈnɔɪnt/
baff stunned
bass bass /beɪs/
chic chic /ʃiːk/, /ʃik/
bang anxiously /ˈæŋ(k).ʃəs.li/
fad bland /blænd/
bang
  • mit Angst und/oder Sorge erfüllt
afraid /əˈfɹeɪd/
baff
  • durch etwas Unerwartetes in Erstaunen versetzt
amazed /əˈmeɪzd/
Wiktionary Links