Deutsch English
sein zaɪ̯n
  • Kopula, die dem Subjekt ein logisches Prädikat zuordnet
  • zusammen mit einer Ortsangabe: sich am genannten Ort befinden
be /biː/, /bi/
sein zaɪ̯n
  • existieren
be /biː/, /bi/
exist /ɪɡˈzɪst/
sein zaɪ̯n
  • Hilfszeitwort zur Bildung zusammengesetzter Zeiten bestimmter Verben
be /biː/, /bi/
have /həv/, /heɪv/, /hæf/, /hæv/
sein zaɪ̯n
  • maskulines Possessivpronomen der 3. Person Singular – der Besitzer ist grammatisch männlich: zu der genannten, grammatisch männlichen Person oder Sache gehörig; der genannten, grammatisch männlichen Person gehörend; der genannten, grammatisch männlichen Person oder Sache eigen; für die genannte, grammatisch männliche Person oder Sache charakteristisch; von der genannten, grammatisch männlichen Person verantwortet, von der genannten, grammatisch männlichen Person geschaffen; die genannte, grammatisch männliche Person oder Sache betreffend; der genannten, grammatisch männlichen Person oder Sache zugeordnet
his /əz/, /ˈhɪz/, /ɪ̈z/, /ˈhɘz/
sein zaɪ̯n
  • neutrales Possessivpronomen der 3. Person Singular – der Besitzer ist grammatisch sächlich: zu der genannten, grammatisch sächlichen Person oder Sache gehörig; der genannten, grammatisch sächlichen Person gehörend; der genannten, grammatisch sächlichen Person oder Sache eigen; für die genannte, grammatisch sächliche Person oder Sache charakteristisch; von der genannten, grammatisch sächlichen Person verantwortet, von der genannten, grammatisch sächlichen Person geschaffen; die genannte, grammatisch sächliche Person oder Sache betreffend; der genannten, grammatisch sächlichen Person oder Sache zugeordnet
its /ɪts/
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • sich schreitend, schrittweise fortbewegen
go /ɡɐʉ/, /ɡoʊ/, /ɡəʉ/, /ɡəʊ/
walk /wɔːk/, /wɑk/, /wɔk/
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • einen Ort oder eine Zusammenkunft verlassen
leave /liːv/
go /ɡɐʉ/, /ɡoʊ/, /ɡəʉ/, /ɡəʊ/
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • mit einem abhängigen Infinitiv eines Verbs: einen anderen Ort aufsuchen, um dort die mit dem anderen Verb beschriebene Handlung auszuführen
  • (Computer) auf etwas gehen: den Mauszeiger auf etwas bewegen und ggf. anklicken oder öffnen
go /ɡɐʉ/, /ɡoʊ/, /ɡəʉ/, /ɡəʊ/
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • funktionieren / funktionsfähig sein
work /wɝk/, [wɔːk], /wɜːk/
operable
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • viel gekauft werden
sell /sɛl/
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • [bereits] im Gange sein, (abgeschlossene Vorgänge:) dauern
last /læst/, /last/, /ɫast/, /lɑːst/
go on
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • (der Teig beim Backen): sich in der Ruhephase beim Gärprozess befinden, aufgehen, gären
prove /pɹuːv/
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • akzeptabel sein, erlaubt sein, einen Rahmen einhalten
tolerable
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • funktionieren, machbar sein
practicable
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • Aussage treffen über das Wohlbefinden oder den Gesundheitszustand
do /d͡ʒ/, /dʉː/, /duː/, /du/
gehen ɡeːn, ˈɡeːən
  • etwas geht auf jemanden: (kurz für:) Etwas geht auf jemandes Rechnung.
be on
geben ˈɡeːbn̩
  • jemandem etwas reichen beziehungsweise in die Nähe oder Hände legen
give /ɡɪv/
geben ˈɡeːbn̩
  • da sein; vorhanden sein
be /biː/, /bi/
essen ˈɛsn̩
  • feste Nahrung oral einnehmen
  • etwas als Nahrung dem Körper zuführen
  • etwas durch das Einnehmen der Nahrung in einen bestimmten Zustand bringen
eat /iːt/, /it/
haben ˈhaːbn̩
  • Hilfsverb zur Bildung zusammengesetzter Tempora
  • eine Sache besitzen
have /həv/, /heɪv/, /hæf/, /hæv/
have got
tun tuːn
  • eine Handlung ausführen
  • für den vorgesehenen Zweck ausreichen
  • verhüllend: (den ersten) Geschlechtsverkehr haben
do /d͡ʒ/, /dʉː/, /duː/, /du/
tun tuːn
  • meist mit Präposition: etwas in eine bestimmte Position bringen
put /pʊt/
tun tuːn
  • mit nachfolgendem [a] Adjektiv oder [b] Verb im Konjunktiv; meist abwertend: eine Eigenschaft beziehungsweise einen Sachverhalt anders darstellen, als er wirklich ist
act /ækt/, /æk/
säen ˈzɛːən
  • ausstreuend oder setzend Saatgut in den dafür vorbereiteten Boden bringen
sow /saʊ/
seed /siːd/
heben ˈheːbm̩, ˈheːbn̩
  • auf größere Höhe bringen
lift /lɪft/
heben ˈheːbm̩, ˈheːbn̩
  • übertragen: steigern
raise /ɹeɪz/
heben ˈheːbm̩, ˈheːbn̩
  • schwäbisch, alemannisch: etwas (fest-) halten
hold /hoʊld/, /həʊld/
bauen ˈbaʊ̯ən
  • etwas errichten, herstellen (Gebäude, Straßen und Ähnliches)
build /bɪld/
construct /kənˈstɹʌkt/, /ˈkɒn.stɹʌkt/, /ˈkɑn.stɹʌkt/
erect /ɪˈɹɛkt/
bauen ˈbaʊ̯ən
  • ein Gerät, einen Gegenstand herstellen
build /bɪld/
hauen ˈhaʊ̯n, ˈhaʊ̯ən
  • einen oder mehrere Schläge mit der Faust/den Fäusten versetzen
beat /biːt/
hew /hjuː/
üben ˈyːbn̩
  • eine Tätigkeit wiederholen, um einen Lernprozess einzuleiten und eine Fähigkeit zu lernen
exercise /ˈɛk.sə.saɪz/, /ˈɛk.sɚ.saɪz/
practice /ˈpɹæktɪs/
train /tɹeɪn/
üben ˈyːbn̩
  • etwas tun (Kritik üben, Verrat üben)
do /d͡ʒ/, /dʉː/, /duː/, /du/
ebnen ˈeːbnən
  • etwas auf eine Ebene oder die gleiche Höhe bringen; eben machen
level /ˈlɛv.əl/
even out
atmen ˈaːtmən
  • Luft in die Lunge und wieder hinauspumpen
breathe /bɹiːð/
respire
beten ˈbeːtn̩
  • Gott anrufen, zu Gott sprechen
pray /pɹeɪ/
hegen ˈheːɡn̩, ˈheːɡən
  • aufmerksam schützen und versorgen
cherish /ˈtʃɛɹɪʃ/
look after
preserve /pɹəˈzɜːv/, /pɹəˈzɝv/
hegen ˈheːɡn̩, ˈheːɡən
  • in sich tragen; bewusst bewahren
have /həv/, /heɪv/, /hæf/, /hæv/
garen ˈɡaːʁən
  • Lebensmittel erhitzen, um sie bekömmlich zu machen, etwas gar werden lassen
  • gar werden
cook /kʊk/, /kuk/
boxen ˈbɔksn̩
  • Sport: den Faustkampf ausüben
box /bɒks/, /bɑks/
eilen ˈaɪ̯lən
  • sich eilen: etwas schnell machen oder zügig erledigen
hurry /ˈhʌ.ɹi/, [ˈhɝ.ɹi]
baden ˈbaːdn̩, ˈbaːdən
  • jemanden/etwas in eine Flüssigkeit tauchen, um ihn/es zu reinigen, zu erfrischen und/oder zu heilen
bathe /beɪð/
baden ˈbaːdn̩, ˈbaːdən
  • sich in einem Gewässer (See, Fluss, Meer) oder in einem Schwimmbad aufhalten und meist schwimmen
swim /swɪm/
haken ˈhaːkn̩
  • festmachen, fassen
hook /huːk/, /hʊk/
haken ˈhaːkn̩
  • fig.: hängen, hängenbleiben
stick /stɪk/
ehren ˈeːʁən
  • jemanden hoch schätzen; Hochachtung zeigen
honor /ˈɒ.nə/, /ˈɑː.nɚ/
antun ˈanˌtuːn
  • jemandem in einer bestimmten Weise Harm, Schaden zufügen
cause /kɔːz/, /kɔz/
do /d͡ʒ/, /dʉː/, /duː/, /du/
antun ˈanˌtuːn
  • gehoben: Kleidung anziehen
dress /dɹɛs/
ahnen ˈaːnən
  • eine Befürchtung haben
suspect /səsˈpɛkt/, /ˈsʌs.pɛkt/
guess /ɡɛs/
raden
vermoeden
ahnen ˈaːnən
  • etwas vermuten, vorhersehen
guess /ɡɛs/
raden
vermoeden
büßen ˈbyːsn̩
  • nach Schuldig werden eine Strafe auf sich nehmen (die einem möglicherweise Geschädigten nicht dient)
atone /əˈtəʊn/, /əˈtoʊn/
expiate /ˈɛk.spi.eɪt/
büßen ˈbyːsn̩
  • einem Geschädigten Wiedergutmachung leisten
make amends for
büßen ˈbyːsn̩
  • Schweiz: mit einer Buße belegen
punish /ˈpʌnɪʃ/
gären ˈɡɛːʁən
  • sich als organisches Material unter Luftabschluss, insbesondere mit Entstehung von Alkohol oder Milchsäure zersetzen
ferment /fɚˈmɛnt/, /ˈfɝmɛnt/, /fəˈmɛnt/, /ˈfɜːmɛnt/
fixen ˈfɪksn̩
  • sich eine (Drogen-)Spritze setzen
  • Mängel bei etwas Computerbezogenem beheben (zum Beispiel Fehler in Computersystemen oder Software beseitigen oder fehlgeleitete Verweise auf das richtige Ziel lenken)
fix /ˈfɪks/
erben ˈɛʁbn̩
  • nach dem Tod eines anderen dessen Vermögen zu Eigentum erhalten
inherit /ɪnˈhɛɹɪt/
das Sein (Pl.: <div> — </div>) {n} zaɪ̯n
  • Philosophie, Ontologie: das Tatsächlich-vorhanden-Sein, Dasein, teilweise auch: Existenz
being /ˈbiːɪŋ/, /ˈbiɪŋ/
existence /ɛɡ.ˈzɪs.təns/
coden ˈkoːdn̩, ˈkɔʊ̯dn̩
  • Anweisungen in einer bestimmten Programmiersprache formulieren
code /koʊd/, /kəʊd/
beben ˈbeːbn̩
  • stark erzittern
tremble /ˈtɹɛmbl̩/
äsen ˈɛːzn̩
  • Gras fressen, weiden
browse /bɹaʊz/
graze /ɡɹeɪz/
uzen ˈuːt͡sn̩
  • transitiv; umgangssprachlich: sich über jemanden lustig machen
kid /kɪd/
tease /tiːz/
holen ˈhoːlən
  • etwas oder jemanden herbeischaffen
fetch /fɛtʃ/
get /ɡɛt/
daten ˈdɛɪ̯tn̩
  • eine andere Person zu einem Rendezvous (Date) treffen
date /deɪt/
ösen ˈøːzn̩
  • Wasser, das in ein offenes Wasserfahrzeug (Boot, Kahn oder dergleichen) eingedrungen ist, mit einem Gefäß herausschöpfen; ein mit Wasser volllaufendes oder vollgelaufenes offenes Wasserfahrzeug leer schöpfen
bail /beɪ̯l/
bale /beɪ̯l/
bähen ˈbɛːn, ˈbɛːən
  • toasten, rösten (von Brot)
toast /toʊst/, /təʊst/
atzen ˈat͡sn̩
  • auf Raubvögel, Greifvögel, Beizvögel bezogen: füttern
feed /ˈfiːd/
dopen ˈdoːpn̩
  • Sport: unerlaubte Substanzen oder Methoden zur Leistungssteigerung anwenden
dope [doʊp], [dəʊp]
buhen ˈbuːən
  • sein Missfallen durch Buhrufe ausdrücken
boo /buː/
düsen ˈdyːzn̩
  • sich rasch, eilig fortbewegen
dash /dæʃ/
bähen ˈbɛːn, ˈbɛːən
  • blöken
baa [bæ̰ː], [bæ], [bɑː]
bleat
dösen ˈdøːzn̩
  • innerlich abwesend sein
doze
eiern ˈaɪ̯ɐn
  • nicht kreisrund laufen, rotieren
wobble /ˈwɒbl̩/, /ˈwɑbl̩/
biken ˈbaɪ̯kn̩
  • Motorrad fahren
  • Fahrrad fahren
bike /baɪk/
feien ˈfaɪ̯ən
  • oftmals gehoben, mit der Präposition „gegen“ oder „vor“: unangreifbar, unverwundbar, immun machen (insbesondere durch Feenkraft)
immunize
adeln ˈaːdl̩n
  • in den Adelsstand erheben
ennoble
aalen ˈaːlən
  • sich ausstrecken, in der Sonne faulenzen
laze around
stretch out
aasen ˈaːzn̩
  • unnötig viel von etwas verbrauchen, allzu sorglos mit etwas umgehen
splash about
squander /ˈskwɒnd.ə/, /ˈskwɑn.dɚ/
throw around
waste /weɪst/
doxen ˈdɔksn̩
  • (üblicherweise mit bösartigen, rachsüchtigen Absichten) jemandes personenbezogene Daten zusammentragen und, ohne Zustimmung des Betroffenen, unerlaubterweise im Internet veröffentlichen
dox
doxx /dɒks/, /dɑks/
roden ˈʁoːdn̩, ˈʁoːdətə, ɡəˈʁoːdət clear /klɪə(ɹ)/, /klɪɹ/
einen ˈaɪ̯nən one /wan/, /wʌn/, /oʊn/, /wɒn/
wogen ˈvoːɡn̩ undulate /ˈʌndjəlɪt/, /ˈʌndjələt/, /ˈʌndjəleɪt/
pesen ˈpeːzn̩ dash /dæʃ/
erden ˈeːɐ̯dn̩ earth /ɝθ/, /ɜːθ/
ekeln ˈeːkl̩n disgust /dɪsˈɡʌst/
jäten ˈjɛːtn̩ weed /wiːd/
abtun ˈapˌtuːn discount /dɪsˈkaʊnt/, /ˈdɪskaʊnt/
eggen ˈɛɡn̩ harrow /ˈhæɹəʊ/, /ˈhɛɹoʊ/, /ˈhæɹoʊ/
pulen ˈpuːlən pod /ˈpɑd/, /ˈpɒd/
faxen ˈfaksn̩ fax /fæks/
nuten ˈnuːtn̩ chamfer /ˈtʃæm.fɚ/, /ˈʃæm.fə/
pupen ˈpuːpn̩ guff /ɡʌf/
tuten ˈtuːtn̩ honk /hɒŋk/, /hɑŋk/
fasen ˈfaːzn̩ bevel /ˈbɛvəl/
raven rave /ɹeɪv/
erzen ˈeːɐ̯t͡sn̩ address with the formal pronoun
tunen ˈtjuːnən soup up
ölen ˈøːlən anoint /əˈnɔɪnt/
ölen ˈøːlən
  • jemanden oder etwas mit Öl einschmieren
grease /ɡɹis/, /ɡɹiːs/
fegen ˈfeːɡən
  • mit einem Besen entfernen
sweep clean
fußen ˈfuːsn̩
  • sich auf etwas stützen, sich auf etwas gründen, auf etwas beruhen
be based on
be based upon
rest on
duzen ˈduːt͡sn̩
  • transitiv, reflexiv: mit du anreden
be on first-name terms
English Deutsch
Seine /seɪn/
  • river of northern France
Seine
Wiktionary Links